Archiv 2009

Vorständetagung des Kreisverbandes am 24.11.2009

Bei der diesjährigen Vorständetagung des Kreisverbandes am 24.11.2009 waren Vertreter aus allen örtliche Vereinen nach Gomaringen
gekommen. Der Kreisvorsitzende Helmut Däuble begrüßte die Anwesenden und gab wichtige Themen aus dem Verbandsalltag bekannt.
Vom Landesverband war der Geschäftsführer Rolf Heinzelmann gekommen und brachte viele interesante Neuigkeiten mit.

Vom Geschäftsführer Hans Kost erfuhren die Anwesenden mit Bekanntgabe des Jahresprogrammes 2010 die Vorhaben des
Kreisverbandes im kommenden Jahr. Ausschußmitglied Gerold Maier erklärte den aktuellen den Stand zur Gründung einer
Fachwartevereinigung auf Kreisebene und führte aus, daß dieses Thema bereits intensiv im Ausschuß beraten wurde und ein
Satzungsentwurf vorliegt. Fachbereater Joachim Löckelt sprach zu den vom Landratsamt für die Vereine geplanten Themen im
kommenden Jahr und freute sich über die bisherige gute Zusammenarbeit mit dem KOV und allen Vereinen im Landkreis Tübingen.

 



Ernterundgang am 20.09.2009 Gemarkung Ofterdingen

Ein weiterer Höhepunkt im diesjährigen Jahresprogramm des Kreisverbandes war der Ernterundgang durch die Streuobstwiesen auf
Gemarkung Ofterdingen. Die Teilnehmer trafen sich bei Regenwetter im Obstbaulichen Lehrgarten des OGV Ofterdingen, wo der
Kreisvorsitzende Helmut Däuble die Anwesenden begrüßte. Der Vorsitzende des Ofterdinger Vereines, Herbert Schweiker, stellte den
Lehrgarten und die nachfolgend besichtigten Streuobstwiesen vor - unterstützt wurde er dabei vom Ofterdinger Fachwart Kurt Renz.

Gemeinsam gings danach durch die Hochstammpflanzungen, die in diesem Jahr Erträge fast ausschließlich an den Birnenhochstämmen zeigten.
Fachberater Joachim Löckelt vom Tübinger Landratsamt, zeigte an einem Birnenhochstamm den für die Obstbäume gefährlichen Feuerbrand
und gab hierzu weitere Informationen.

In seinen Obstpflanzungen zeigte Hermann Dreher seine reich behangenen Zwetschgenbäume verschiedenster Sorten und Anbauformen, sowie
die von ihm gepflegten Dichtpflanzungen  mit neueren und resistenten Apfelsorten. Seine ausgezeichneten Brände aus eigener Produktion
fanden bei allen Teilnehmern bei zwischenzeitlichem Sonnenschein guten Zuspruch.
Wieder zurück im Lehrgarten, wurden die Teilnehmer nach dem interessanten Rundgang vom Ofterdinger Verein bewirtet.



Lehrfahrt am 09.09. und 10.09.2009 nach Weihenstephan

Eine zweitägige Lehrfahrt des Kreisverbandes Tübingen, am 09.09. und 10.09.2009 führte nach Weihenstephan. Hier erwartete die
Tübinger Reisegruppe ein geführter Rundgang durch die Kleingartenanlagen der Gartenbauhochschule. Für die Interessenten des
Zwetschgenanbaues zeigte Herr Dr. Neumüller, bei einer Führung durch die reichbehangenen Zwetschgenpflanzungen einen Teil
seiner Forschungsergebnisse. Hierbei war ihm die Scharkakrankheit bei den Zwetschgen ein besonderes Anliegen.

Nach einer Einkehr im Bräustüberl der Weihenstephaner Brauerei, ging es ins Hallertauer Hopfenanbaugebiet, zum
Hopfenerlebnishof Forster. Der Betriebsinhaber erklärte die umfangreichen Arbeiten bei den Hopfenkulturen und führte durch
seine Hofanlagen mit Vollerntemaschine, Trocknungsanlage und weiteren Einrichtungen.

Ein besonderes Erlebnis war die anschließende Schiffahrt auf der Donau, von Kehlheim aus über den Donaudurchbruch zum bekannten
Kloster Weltenburg. Bevor die Gruppe zu einer Führung durch die Klosteranlagen aufbrach, war eine Stärkung im Klosterbiergarten angesagt.

Zum Abschluß dieser interessanten und von Sonnenschein begleiteten Lehrfahrt, wurde in Dettingen/Erms noch eingekehrt.

 



Ausflug zur 5. sächsischen Landesgartenschau

Ein paar Fotos von einem Ausflug zur 5. Sächsischen Landesgartenschau in Reichenbach/Vogtsland. Aus einem etwa 14 Hektar großen,
früher von Textilfabriken überbauten Gelände, ist eine blühende Erlebnislandschaft geworden und ergibt nach dem Ausstellungsgeschehen
für die Reichenbacher Innenstadt einen dauerhaften Naherholungs- und Erlebnisbereich.



Rundgang durch den Mössinger Rosengarten

Der Rosenpark von Dr. Hartmut Gäbele war ein weiteres Ziel, zu dem der Kreisverband der Obst-und Gartenbauvereine Tübingen eingeladen hatte.
Am Mittwoch, den 24.06.2009 begrüßte Dr. Gäbele die Teilnehmer in seinem von ihm und seiner Frau angelegten Rosenpark in Mössingen.
Die Anlage wurde ab 1993 auf der bis dahin offenen und bis zu 30 Metern hoch angefüllten Deponie schrittweise gestaltet, mit Sträuchern und
Rosen bepflanzt und hat sich seither zu einem Kleinod entwickelt, das Ziel vieler Besichtigungen und Unterweisungen geworden ist.
Viele Rosenarten und Sorten zeigen hier die Vielfalt dieser beliebten und in den Gärten bevorzugten Blütenpflanzen. Nach dem ausgedehnten
und interessanten Rundgang bedankten sich die Teilnehmer bei Herrn Dr. Gäbele auch für seine wertvollen Hinweise zur Rosenpflege.


Lehrfahrt nach Hamburg und Schwerin

Die diesjährige Lehrfahrt des Kreisverbandes fand reges Interesse, so daß vom 14. bis zum 19. Juni zwei Reisebusse im Raum Hamburg unterwegs waren.
Bereits bei der Anfahrt besuchten die Tübinger Obst-und Gartenbauer die „Rosenstadt Bad Nauheim-Steinfurt“, mit ihrem weltweit bekannten Rosenmuseum.
In der Rosenbaumschule Gönewein wurden bei Führungen viele fachliche Ausführungen zu Rosenpflege und Sorten gemacht.


Im Obstbaulichen Kompetenzzentrum York erfuhren die Teilnehmer interessante Hintergründe zum Obstanbaugebiet „Altes Land“.
Nach einer Fahrt durch die modernen Obstanlagen, ging es zum Obsthof Matthies.
Der Betriesinhaber berichtete bei einer Fahrt durch seine Obstanlagen über Produktion und Vermarktung seiner
Erzeugnisse – zumeist Äpfel, aber auch Kirschen und Beeren.


Anschließend ging es weiter nach Stade, wo die Teilnehmer von mehreren Führern zu einem Streifzug durch Altstadt und Hansehafen erwartet wurden.



Am dritten Tag gings von Hamburg nach Schwerin zur „Bundesgartenschau“.
 Zuvor
fand ein geführter Rundgang durch die altertümliche Hauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern statt, der Nachmittag
war voll der Gartenschau gewidmet - reizvoll und vielseitig angelegt rund um das Schweriner Schloß mit Sitz des Landtages.


Selbstverständlich wurde auch die Hansestadt Hamburg besucht und bei einer Rundfahrt durch die bekanntesten Stadtgebiete erklärt.
Bei einem nachfolgenden individuellen Rundgang konnten die Teilnehmer danach selbst ihre eigenen Ziele ansteuern.
Am Nachmittag stand eine Schifffahrt durch die ausgedehnten Hamburger Hafenanlagen- mit Speicherstadt, Containeranlagen u.a. auf dem Programm.


Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch des Finkenwerder Airbuswerkes, wo es in Gruppen mitten durch die riesigen Werksanlagen ging.
Hier konnten die Teilnehmer den sehr aufwändigen und technisch hochinteressanten Zusammenbau der verschiedenen Airbustypen  nachvollziehen.
Der Nachmittag endete dann in Wedel, beim Schulauer Fährhaus mit Schiffbegrüßungsanlage.


Zum Abschluß der vielseitigen und interessanten Lehrfahrt wurde auf der Rückfahrt nach Tübingen in einem Beilsteiner Weingut eingekehrt.